Youtube-Video "Frau Morgen und Herr Anderswo"


Frau Morgen und Herr Anderswo

Frau MorgenIn Österreich, einem der reichsten Länder der Welt, sollten wir nicht vergessen, dass es ANDERSWO Hunger und Not gibt. Unsere billigen Rohstoffe, Textilien und andere Konsumgüter ermöglichen uns Wohlstand auf Kosten Anderer. Und wir, die heute noch in einer herrlichen Natur und halbwegs intakten Umwelt leben, sollten auch nicht vergessen, dass MORGEN die Situation schon ganz anders aussehen kann: durch den Klimawandel, die Versiegelung der Böden und die Erschöpfung der Ressourcen.

Damit wir hier und heute an die Bedürfnisse der Menschen „morgen und anderswo“ erinnert werden, gibt es beim Verein SOL (Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil) nun zwei lebensgroße Puppen (Frau Morgen und Herrn Anderswo) zu entleihen, welche bei Podiumsdiskussionen, in Schulen, Pfarren, Gemeinderatssitzungen etc. als stille Gäste mit am Tisch sitzen und schweigend unsere soziale und ökologische Verantwortung mit einfordern.

Ihre Geburt erlebten die beiden beim achten 1zu1-Vernetzungstreffen am 4. Oktober 2014 im Rahmen des SOL-Symposiums 2014 „Morgen und Anderswo“ in Hartberg, Steiermark. (www.nachhaltig.at/symposium)

Herr Anderswo

Ab 6. Oktober 2014 können Frau Morgen und Herr Anderswo bei SOL bestellt werden und kommen dann, wenn irgendwie möglich zum gewünschten Ort. Ihre Geschichte erzählen sie mittels Infoblatt und Dokumentationsbüchlein inkl. Fotos. Eine Polaroidkamera haben sie auch dabei. Neues zu den Puppen wird es laufend hier nachzulesen geben.

 Buchungswünsche und weitere Infos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

Aktuell

WELT WEITer DENKEN

 

Nachhaltige UN-Entwicklungsziele für die Zivilgesellschaft 

Fr./Sa., 22./23. Juni, Burg Schlaining (Südburgenland)

 

Die globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) wurden von tausenden ExpertInnen und der UNO definiert und sollen weltweit einen tiefgreifenden Wandel auslösen.

Was bedeutet dies für die Zivilgesellschaft?

Wie werden diese Ziele Migration und Flucht beeinflussen?

Wird darin die Änderung des Lebensstils in den Industrieländern abgebildet?

 

Mit über 30 spannenden InputgeberInnen, 3 tollen Hauptreferaten und einem stimmungsvollen Burgfest!

 

Mehr Infos unter: www.nachhaltig.at/symposium/ 

 

***************************  

MAhL ZEIT für Fernes 

 

Nah & Nachhaltig Nachkochen

*************************** 

 

 Mappe

Mal etwas Neues kochen, über interessante Initiativen erfahren und 1zu1 unterstützen, das kannst du jetzt ganz einfach mit der 1zu1-Rezeptkartenmappe. 

Vorschau auf die Mappe und eine Muster-Rezeptkarte hier, Bestellung hier.

 

AUCH TOLL ALS GESCHENKIDEE!!!!

 

Schwarzes Brett

 

Registrieren / Anmelden

Wenn du dich anmeldest, kannst du Links vorschlagen und beim Forum mitreden usw.
Aktuell werden die Daten in die neue Website übertragen, bei dringenden Fragen bitte bei Barbara melden: 1zu1@nachhaltig.at




Kontakt zum 1zu1-Projekt:
Barbara Huterer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Impressum

 



Bildnachweis Titelleiste:
Entwicklungshilfeklub, "Mit sauberen Händen" – Schulkindern in Nepal ein gesundes Lernen ermöglichen /
FAMUNDI - damit Familien in Bolivien würdevoll leben können/
Mondo Bongo Africa

 

Ein Projekt von:
sol
&
ehklub

gefördert durch die:
ozea


europäisches Jahr für Entwicklung